NEWSLETTER SEPTEMBER 2017

Ab heute sehen Sie den Newsletter und auch die Website des Wirtschaftsvereins für den Hamburger Süden im neuen Format.

Diese werden jetzt im responsive Webdesign erstellt und passen sich so dem Endgerät an. Dadurch ist eine bessere Ansicht, beispielsweise auf dem Smartphone oder Tablet gegeben. Alle Artikel und Informationen können nun smart und schnell abgerufen werden. Lassen Sie uns bitte wissen, ob Ihnen die neue Darstellung gefällt - wir freuen uns auf Ihr Feedback!

„Ein gewisser gesellschaftlicher Konsens“

Podiumsdiskussion mit drei Bundestags-Direktkandidaten

v. l. Franziska Wedemann, Metin Hakverdi (SPD), Manuel Sarrazin (Grüne), Dr. Herlind Gundelach (CDU), Arnold G. Mergell. Foto: Zand-Vakili

Es sei wohl ein langweiliger Wahlkampf gewesen, stellte Moderator Arnold G. Mergell zu Beginn der Podiumsdiskussion mit drei Direktkandidaten für den Bundestag fest. Aber Mergell versuchte auch gleich eine positive Deutung: „Das kann auch ein Zeichen für einen gewissen gesellschaftlichen Konsens sein.“ Der Wirtschaftsverein hatte Dr. Herlind Gundelach (CDU), Metin Hakverdi (SPD) und Manuel Sarrazin (Grüne) in den Speicher am Kaufhauskanal eingeladen, und tatsächlich blieb nach zwei Stunden der Eindruck: Sie sind sich in vielen Dingen einig, und die wenigen Differenzen überraschten niemanden.

Metin Hakverdi (SPD) stellt sich den Fragen. Foto: Zand-Vakili

Dafür gab es klare Aussagen – zum Beispiel:


Die A26 Ost kommt! „Es geht nur noch um die technische Umsetzung und nicht mehr ums politische Wollen“


sagte Metin Hakverdi – auch wenn er als Wilhelmsburger Probleme damit habe, ehemaligen Schulkameraden zu erklären, dass die Autobahn durch ihren Garten führen wird.

Herlind Gundelach wiederum beklagte, dass das äußerst komplizierte Planrecht auch jede Menge Möglichkeiten zu rechtlichen Auseinandersetzungen biete und damit wichtige Infrastrukturprojekte unnötig verzögere.

Ein nachdenklicher Manuel Sarrazin (Grüne). Foto: Zand-Vakili

Das wollte Manuel Sarrazin nicht einfach hinnehmen: 


 „Eine wirklich saubere und gründliche Planung ist das wirksamste Mittel gegen Klagen.“


Das habe man bei der Elbvertiefung erlebt, wo die Planer offensichtlich mit falschen Karten operiert hätten.

Im Übrigen, so Sarrazin, werde er in Berlin keinen Finger für diese Autobahn rühren – auch wenig überraschend. Knackiger wurde es, als Moderatorin Franziska Wedemann vor allem Hakverdi mit ihrer Klage über die für ihre Bäckerei extrem gestiegenen Energiekosten unter anderem durch die EEG-Umlage quälte. 

Der SPD-Bundestagsabgeordnete wand sich, sagte aber Wedemann und anderen Mittelständlern keinerlei Unterstützung zu: „Mein Eindruck ist, dass sich das Bundeswirtschaftsministerium allergrößte Mühe bei den Ausnahmetatbeständen in Hamburg gegeben hat.“ Sarrazin merkte an, die Grünen seien sicher nicht der richtige Ansprechpartner, um den Strom billiger zu machen.

Grundsätzlich einig waren sich die drei Kandidaten bei der Elektromobilität. Sie sei bestimmt nicht die Lösung für alle Probleme. Die Industrie müsse aufwachen, mahnte Sarrazin. Deutschland habe zum Beispiel den Wasserstoff-Antrieb „verpennt, weil uns die Automobilwerke etwas vom sauberen Diesel erzählt haben“. Hakverdi ließ ein wenig mehr Regierungsverantwortung durchschimmern: „„Wenn wir das jetzt alles formalisiert durchziehen, würden da am Ende richtig viele Arbeitsplätze über die Wupper gehen und es wird Fahrverbote geben.“

Dr. Herlind Gundelach (CDU) im Gespräch mit Arnold. G Mergell. Foto: Zand-Vakili

Gundelach hingegen ist noch zurückhaltender:


„Der Hype wird sich legen. Dann werden wir sehen, welch ungelöste Fragen der Infrastruktur für die Elektromobilität zu klären sind.“


Noch einmal größte Aufmerksamkeit gab es zum Schluss, als Wirtschaftsvereinsvorstand Jochen Winand Hakverdi nach seiner Position zu einer Regierungsbeteiligung der Linken fragte. Dessen Antwort wird viele beruhigt haben: „Rot-Rot-Grün brauchte eine so große Mehrheit, dass man die Realitätsverweigerer und Spinner innerhalb der Fraktion der Linken marginalisieren kann.“

Drittes Golf-Turnier des Wirtschaftsvereins war ein voller Erfolg

Mehr als 70 Firmenchefs in Aktion

Golfplatz statt Chefsessel : Mehr als 70 Firmenchefs aus Harburg Stadt und Land waren beim 3. Golfturnier des Wirtschaftsvereins für den Hamburger Süden, das erneut unter dem Motto "Golfen und Netzwerken für den guten Zweck" stand, in Aktion. Das Turnier wurde Anfang September auf der wundervoll gelegenen Golfanlage Green Eagle bei Winsen veranstaltet. Hauptsponsor und Mitorganisator war die Hamburger Sparkasse.

Insgesamt waren 18 Löcher im "Scramble" zu spielen. Die 17 Teams, im Fachjargon "Flights" genannt, bestanden aus vier Mitgliedern, die im Windhundverfahren, also zufällig, zusammen gewürfelt wurden. Zudem gab es mehrere Sonderwertungen auf dem mehr als zehn Kilometer langen Parcours zu absolvieren, bei denen es wertvolle Preise zu gewinnen gab.

v.l. Die Organisatoren Arnold G. Mergell, Nina Menneken, Frank Brockmann, Uta Rade, Jochen Winand, Nicole Jührend, Arent Bolte. Foto: Christian Bittcher

Bei der dritten Auflage des Turniers kamen erstmals auch die Anfänger auf ihre Kosten: Für alle Nicht-Golfer wurde ein Schnupperkurs mit anschließendem Wettspiel angeboten. Der Erlös des Turniers geht in diesem Jahr an das Projekt "Nachwuchscampus" mit dem der Wirtschaftsverein junge Menschen für MINT-Berufe begeistert.

Besondere Schwierigkeit: An Loch 10 musste von einem Tobaben-Pritschenwagen abgeschlagen werden. Foto: Christian Bittcher

Die Teamwertung wurde von Karin Hoffmann (Hoffmann Werbeagentur), Florian Schmidt (Dierkes Partner) und Professor Dr. Peter Martin (Intelligent Strategies Technology and Management Consultants) gewonnen. Beim Schnuppergolf-Turnier hatte das Team mit Torsten Rieckmann, Senectus GmbH, Oliver Seib, Horst Busch Gruppe, Hans-Joachim Trautmann, Eaton Electric GmbH, die Nase vorn.

Jochen Winand (links) und Arent Bolte (rechts) mit dem Siegerteam Prof. Dr. Peter Martin, Karin Hoffmann und Florian Schmidt,. Foto: Christian Bittcher

Bereits jetzt steht fest, dass es auch im nächsten Jahr wieder ein Golfturnier des Wirtschaftsvereins für den Hamburger Süden geben wird.

SAVE THE DATE

September

27.09.17 | 08:00 Uhr

Fachgespräch "Masterplan Active City"

Staatsrat Christoph Holstein
Privathotel Lindtner
Heimfelder Straße 123
21075 Hamburg

Staatsrat Holstein wird den "Masterplan Active City" vorstellen, mit dem der Senat Projekte aus der Olympia-Bewerbung umsetzen möchte, bei dem es aber auch um ein mögliches neues Leitbild für die Stadt und die Frage geht, wie man diese durch Aktivität, Bewegung und Sport prägen und modernisieren kann. An der Diskussion beteiligen sich Vertreter von Sportvereinen aus dem Hamburger Süden, Vertreter des Bezirksamts Harburg sowie interessierte Mitglieder des Wirtschaftsvereins.

Oktober

10.10.17 | 08:30 - 10:00 Uhr

Industrie-Frühstück Privathotel Lindtner

Mit Vertretern der industriell geprägten Mitgliedsunternehmen sowie Vertretern aus Politik und Verwaltung möchte sich der Wirtschaftsverein in exklusiver Runde über Industrie relevante Themen austauschen und erfahren, was die Unternehmen bewegt.

18.10.17 | ab 18:30 Uhr

Handball-Bundesliga-Damen Buxtehuder Sportverein gegen FrischAuf Göppingen

Sporthalle Kurt-Schumacher-Straße
21614 Buxtehude

Wirtschaft meets Spitzensport in der Buxtehuder „Hölle Nord“

Im letzten Bundesliga-Heimspiel vor der langen WM-Pause (die Handball-Weltmeisterschaft der Frauen findet im Dezember in Deutschland statt) empfängt der Buxtehuder SV den Süd-Rivalen FrischAuf Göppingen. Anwurf in der Buxtehuder Halle Nord ist um 19.30 Uhr. Das „Warm-Up“ für die Gäste des Wirtschaftsvereins beginnt um 18.30 Uhr mit einem Glas Sekt oder einem kühlen Bier. BSV-Manager Peter Prior wird die Teilnehmer begrüßen und auf die Partie einstimmen. Anschließend wird ein Finger-Food-Büffet offeriert, ehe es um 19.30 Uhr mit dem Nord-Süd-Duell losgeht. Nach dem Abpfiff haben die Gäste des Wirtschaftsvereins die Möglichkeit, die BSV-Spielerinnen persönlich kennen zu lernen und beim gemütlichen „Absacker“ im VIP-Bereich den Abend ausklingen zu lassen. Als kleines Souvenir verlost der Buxtehuder SV unter allen Gästen der Monatsveranstaltung ein unterschriebenes Bundesliga-Trikot.

November

10.11.17 | 18:00 Uhr

„Innovationsstrategien für eine nachhaltige Entwicklung Deutschlands“ Herrenabend

Gastredner: Michael Vassiliadis Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) Privathotel Lindtner

Gewerkschaftschef Michael Vassiliadis ist Gastredner beim Herrenabend

Wirtschaftsverein und Gewerkschaftsboss - ein Widerspruch?

Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). Foto: Stefan Koch

Mit Michael Vassiliadis, dem Vorsitzenden der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) wird in diesem Jahr einer der einflussreichsten Arbeitnehmervertreter Deutschlands beim Herrenabend zu Gast sein. Wirtschaftsverein und Gewerkschaftsboss - ein Widerspruch? Keineswegs! In Zeiten von Energiewende, Fachkräftemangel und Demografiewandel müssen auch die Gewerkschaften Visionen einer modernen Industriegesellschaft entwickeln, um ihrer hohen Verantwortung gerecht zu werden.


 „Innovationsstrategien für eine nachhaltige Entwicklung Deutschlands“


Hier gilt die IG BCE als Vorreiter. Prädikat: Hörenswert! Der Wirtschaftsverein freut sich auf einen spannenden Vortrag und viele Gäste beim diesjährigen Herrenabend.

Wir möchten Ihnen Michael Vassiliadis jetzt kurz vorstellen: Unser Gast wurde am 13. März 1964 in Essen geboren.

Nach dem Besuch der Realschule von 1980 - 1983 absolvierte er eine Ausbildung zum Chemielaboranten bei der Bayer AG in Dormagen und war von 1983 bis 1986 als Chemielaborant tätig. 1980 wurde Michael Vassiliadis Mitglied der IG Chemie-Papier-Keramik. Er hatte verschiedene gewerkschaftliche und betriebsverfassungsrechtliche Funktionen inne. 1986 begann die hauptamtliche Gewerkschaftstätigkeit - zunächst als Sekretär der IG Chemie-Papier- Keramik in der Verwaltungsstelle Leverkusen, 

ab 1990 im Bezirk Nordrhein-Westfalen, von 1994 bis 1997 als IG Chemie Geschäftsführer in Leverkusen, von 1997 bis 2004 als Vorstandssekretär der IG Bergbau Chemie und Energie und Leiter der Abteilung Vorsitzender/Personal beim Hauptvorstand der IG BCE in Hannover.

Seit März 2004 ist Michael Vassiliadis Mitglied des geschäftsführenden IG-BCE-Hauptvorstandes. Bis Oktober 2009 war er zuständig für Betriebsräte - Bildung - Jugend - Vertrauensleute/Ortsgruppen.

Auf dem Vierten Ordentlichen Gewerkschaftskongress der IG BCE 2009 ist Michael Vassiliadis zum Vorsitzenden der IG BCE gewählt worden.

Michael Vassiliadis ist Mitglied des von der Bundesregierung berufenen Rates für Nachhaltige Entwicklung, Präsident der Stiftung Neue Verantwortung sowie Mitglied der Ethik-Kommission Sichere Energieversorgung der Bundesregierung. Seit 1981 ist er Mitglied der SPD. Michael Vassiliadis ist geschieden und hat zwei Söhne.

IM PORTRÄT

NordCap ist seit 25 Jahren Mitglied im Wirtschaftsverein

„Profi-Technik für Frische und Genuss“

diese Maxime verfolgt NordCap als Spezialist für gewerbliche Kühl-, Koch- und Spültechnik. Das Sortiment besteht aus 6.500 Katalogprodukten und richtet sich an die Gastronomie und Hotellerie, die Gemeinschaftsverpflegung und den Ladenbau. Die Kernkompetenz des Unternehmens sind jedoch innovative Sonderbauten und Konzeptentwicklung. Hier fungiert NordCap gleichzeitig auch als Berater und Ideengeber für gastronomische Konzeptlösungen.

NordCap Präsentationsvitrinen finden sich in vielen Läden mit Snackangebot: hier im Green Barn, Venlo, Niederlande. Foto: NordCap

Trends aufspüren und in Konzepte umsetzen

NordCap beobachtet die Entwicklung von Gastronomietrends, um diesen mit den Anpassungen seines Produktsortiments bereits einen Schritt voraus zu sein. 

Um Gastronomiekonzepte perfekt verwirklichen zu können, denkt NordCap in Lösungen und steht seinen Kunden von der Planung bis zur Umsetzung als Berater mit Expertise zur Seite. Dabei setzt man auf professionelles Equipment, das sich flexibel einsetzen und sich gemäß den individuellen Vorstellungen der Kunden gestalten lässt.

Vom preisbewussten Basisprogramm bis hin zur Premiumausstattung gibt es das passende Gerät. Neben den jährlichen Gesamtkatalogen für Kühl-, Koch- und Spültechnik werden spezielle Produktprogramme, wie beispielsweise das Speiseeistechnik-Programm oder die CONCEPT-LINE, mit Geräten speziell für den Ladenbau angeboten.

NordCap ist mit insgesamt sechs Standorten auf dem deutschen und dem niederländischen Markt vertreten. Zwei eigene Lager, gelegen in Bremen und Erkrath, stellen eine schnelle und reibungslose Lieferfähigkeit sicher. Über das engagierte Verkaufsteam wird persönlich mit den Kunden kommuniziert. Deutschlandweit und in den Niederlanden stellen über 40 Mitarbeiter den Vertriebsinnendienst. Im Außendienst sind rund 20 Gebietsverkaufsleiter und Produktmanager für die intensive und qualifizierte Beratung vor Ort unterwegs. Für die heutige NordCap GmbH & Co KG legten bereits die Großväter und Väter der heutigen Geschäftsführer Lutz Blasberg, Klaus Ziegler und Christian Zöger den Grundstein. Sie übernahmen oder gründeten regionale Handelsunternehmen, damalig Bosch Vertragsgroßhändler.

Der Standort Hamburg Harburg entstand 1966 durch die Gründung des Bosch-Großhandels Carl Zöger. Als drei von neun Fachgroßhändlern für gewerbliche Kühltechnik schlossen sich 1989 HASECO, ZÖGER und STETTNER unter dem gemeinsamen Einkaufs- und Marketingdach „NordCap“ zusammen. Aus dieser Partnerschaft entstand die NordCap GmbH & Co. KG.

Mehr Informationen unter www.nordcap.de

Der Wirtschaftsverein braucht Verstärkung

Eliane Aspiazu de la Vega

Seit 16 Jahren stemmt Uta Rade alle Aufgaben in und um die Geschäftsstelle des Wirtschaftsvereins in Personalunion. Durch vielfältige, über die Jahre neu hinzu gekommene Aufgaben, wie beispielsweise Koordinierung und Teilnahme an zahlreichen Arbeitsgruppen zur Harburg-Vision, Vorstand im City-Management Harburg, Vorbereitung und Realisierung der vielen Veranstaltungsformate und nicht zuletzt erfreulicherweise auch aufgrund der stetig anwachsenden Mitgliederzahlen ist dies nun allein nicht mehr zu bewerkstelligen. Außerdem möchte der Wirtschaftsverein mit seinen erfolgreichen Projekten und Veranstaltungen in der öffentlichen Darstellung noch präsenter werden. Dazu ist ein ständiger Austausch mit den Medien wichtig.

Deshalb freut sich der Wirtschaftsverein, dass ab Oktober 2017 Eliane Aspiazu de la Vega Uta Rade u. A. bei der Presse-und Öffentlichkeitsarbeit und bei der Veranstaltungsvorbereitung 10 Stunden in der Woche unterstützen wird.

Eliane Aspiazu de la Vega ist Kauffrau für Marketingkommunikation. Sie hat 2015 ihre Ausbildung abgeschlossen und war bisher bei pirAMide Informatik GmbH in Harburg beschäftigt. Ihr Tätigkeitsbereich dort umfasste das Marketing und Schulungen für ein CRM-System (CRM steht für Customer-Relationship-Management, d.h. Kundenbeziehungsmanagement), mit dem auch der Wirtschaftsverein arbeitet. Durch diese Zusammenarbeit hat Eliane Aspiazu bereits einen Einblick in die Aktivitäten des Wirtschaftsvereins gewinnen können.

Eliane Aspiazu de la Vega spricht Deutsch, Englisch und Spanisch. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Der Wirtschaftsverein freut sich auf die personelle Unterstützung und wünscht Frau Aspiazu einen guten Start!

NEUE MITGLIEDER

Der Wirtschaftsverein begrüßt ganz herzlich:

Johann Ropers Möbeltischlerei GmbH

in 21702 Ahlerstedt-Kakerbeck, 20 Mitarbeiter, Entwicklung und Fertigung von individuellen Möbeln, z.B. Empfangstresen, Laden- und Praxiseinrichtung, Wohnungsmöbel oder kompletter Innenausbau.

www.ropers-gmbh.de

Zillmer Elektrotechnik GmbH

in 21079 Hamburg, 78 Mitarbeiter, Elektrotechnik, Elektroinstallationen, Schaltanlagenbau, Automation, Service, Wartung.

www.zillmer-elektrotechnik.de

GUTHOLD RECHTSANWÄLTE, WIRTSCHAFTSRAT Recht

in 20354 Hamburg mit 6 Mitarbeitern. Die Schwerpunkte der Beratung liegen im Handels- und Gesellschaftsrecht, im privaten und gewerblichen Immobilienrecht, im Arbeitsrecht, im Bank- und Kapitalmarktrecht sowie im Strafrecht.

www.kanzlei-guthold.de

IMPRESSUM

HERAUSGEBER

Der Wirtschaftsverein e.V.
Hermann-Maul-Straße 2
21073 Hamburg
Tel. 040/32 08 99 55
urade@DerWirtschaftsverein.de
www.DerWirtschaftsverein.de

VORSTANDSVORSITZENDER

Jochen Winand

KONZEPT & REALISATION

Susanne Kassun
sK MEDIASERVICE
Tel. 04503/7075366
Mobil 0172/435 62 26
skassun@hotmail.com