Wirtschaftsverein: Wasserstoff war Thema bei 11. Wirtschaftskonferenz

Heimfeld – Um den Treibstoff der Zukunft, Wasserstoff, ging es bei der 11. Wirtschaftskonferenz der Wirtschaftsvereins für den Hamburger Süden, die in Kooperation mit der Handelskammer durchgeführt wurde. Rund rund 100 Gäste aus Politik, Unternehmen und Verwaltung waren auf Einladung der Vorsitzenden des Wirtschaftsvereins, Franziska Wedemann, ins Privathotel Lindtner gekommen, um den Vortrag von Senator Michael Westhagemann zu erleben.

 

Westhagemann betonte in seiner Rede die Entschlossenheit Hamburgs und Norddeutschlands eine führende Rolle bei den erneuerbaren Energie zu spielen. Moorburg nannte er einen “exzellenten Standort” für die Produktion von Wasserstoff. Hier hätten sich die technischen Rahmenbedingungen enorm entwickelt.

 

In seiner Rede spannte er den Bogen weiter. Hamburg und Norddeutschland sollten auch Standort für den Bau von Batterien und Computerchips werden. auch die Einbindung der Technischen Universität ist für ihn ein großes Thema. Hier geht es nicht nur um Ausbildung, sondern auch darum, Studenten dazu zu animieren innovative Unternehmen, gerade im Bereich erneuerbarer Energien, in Norddeutschland zu gründen.

 

Eine weitere Säule soll der Hafen bilden, den er zu einem nationalen Umschlagplatz für Wasserstoff machen will.

 

Anschließend ging es zum Austausch beim Frühstück an Stehtischen. Der Senator ließ sich Zeit. Eine gute Stunde stand er den Mitgliedern des Wirtschaftsvereins noch für Gespräche zur Verfügung. zv