Newsletter September 2022

Jedes Quartal neu!

Halbzeitbilanz des rot-grünen Senats

Versprochen! Aber auch gehalten?

newspaper_g93cdd141a_1920

Halbzeit für die 22. Wahlperiode der Hamburgischen Bürgerschaft: Zeit für eine Bilanz. Was wurde im Koalitionsvertrag von SPD und Grünen versprochen? Was wurde schon umgesetzt – zum Beispiel bei den Kernthemen Wohnungsbau und Digitalisierung? Und: Liegt die Zukunft Hamburgs wirklich noch im Süden der Stadt?

 

In jedem Jahr sollen in Hamburg 10.000 Wohnungen genehmigt werden. „Die Wohnungen, die jetzt gebaut werden, sind seit Jahren in Planung gewesen“, sagt Projektentwickler Udo Stein. Erkennbar sei, dass das Aufstellen von Bebauungsplänen, die Bereitstellung von Bauflächen aber auch das Genehmigungsverfahren selbst erheblich zu lange dauerten. Lediglich die großen Bauvorhaben in Neugraben und Fischbek bringen erklägliche Wohnungszahlen. Stein: „Diese Vorhaben sind allerdings schon vor langer Zeit angeschoben worden.“

 

Die Lage spitze sich auf Grund von veränderten Rahmenbedingungen wie höhere Baupreise, Personalmangel  oder gestiegene Zinsen weiter zu. „Somit stellt sich die Frage, wie der Bezirk das Wohnungsangebot spürbar verbessern will“, sagt Stein.

 

„Eine gute Versorgung mit Breitband und Mobilfunk gehört heute faktisch zur Daseinsvorsorge“, heißt es im Koalitionsvertrag. De facto sehen Betriebe und Forschungsinstitute im Harburger Binnenhafen erheblichen Nachholbedarf bei der digitalen Infrastruktur. „Ich befürchte, das gilt nicht nur für den Harburger Binnenhafen“, sagt Martin Mahn, Geschäftsführer der TUTECH INNOVATION GmbH. „Das Grundangebot ist eher dünn.“

 

Optimistischer stimmten da die Gespräche mit den Anbietern. Mahn: „Unser Gründungszentrum Startup Port wird beispielsweise von Colt versorgt, die uns auch physisch die Leitung ins Haus gebaut  haben – mit einer Bandbreite von 1000 Mbit symmetrisch.“ Das werde auch dringend gebraucht, denn  die Startups arbeiteten überwiegend in der Cloud. Auch willy.tel habe beispielsweise gute Angebote. Und bald werde das lokale 5G-Netz des neuen Fraunhofer Centrum für Maritime Logistik und Dienstleistungen (CML) im Binnenhafen in Betrieb gehen.

 

Das wären ja gute Voraussetzungen, ein für die Region wichtiges Versprechen der Koalition umzusetzen: „Wir wollen Entwicklung und Ausbau der Hamburger Forschungs- und Innovationsparks in Bahrenfeld, Bergedorf, Harburg und Finkenwerder fortführen.“ Ist das auf einem guten Weg?

 

Martin Mahn: „Über den Innovationspark Bahrenfeld gibt es eine rund 60 Seiten starke Broschüre. Überwiegend über das, was da noch entstehen soll. Über den Innovationspark Harburger Binnenhafen – der bereits ein extrem aktiver Innovations-Standort mit vielen entsprechenden Institutionen ist – gibt es das nicht.“

 

Das dürfe nicht falsch verstanden werden.  Das, was in Bahrenfeld entstehen solle, sei großartig. Aber dabei dürfe eben genau nicht vergessen werden, dass bereits vorhandene Innovations-Hot-Spots auch weiterentwickelt werden müssen. In Teilen passiere dies im Binnenhafen auch. So seien beispielsweise der Hamburg Innovation Port HIP ONE entstanden, das Wachstum der TUHH im zukünftigen „Hafencampus“ sei angestoßen und der Neubau des Fraunhofer Centrums für Maritime Logistik und Dienstleistungen (CML) sei kürzlich eingeweiht.

 

„Neben dem Binnenhafen als Kern sollte aber das ganze Innovationsquartier von Bostelbek mit dem rundum-verjüngten Tempowerk bis hin zu Neuland mit der nunmehr komprimierten, planierten, aber leeren Entwicklungsfläche einbezogen werden“, sagt Mahn. Für eine zukünftige Weiterentwicklung sei hier noch ganz viel Luft nach oben – und ganz viel Platz. 

Der Wirtschaftsverein goes Social Media

Screenshot-2022-09-09-113710

Im Zeitalter der Digitalisierung ist eine Präsenz in den sozialen Netzwerken unverzichtbar geworden. Auch der Verein hat sich im Rahmen der Corona-Pandemie stärker mit der Thematik auseinandergesetzt.

 

Mit seinem Linkedin-Profil und Youtube-Kanal hat er dafür die ersten Schritte gesetzt. Diese Kanäle werden regelmäßig mit Fachbeiträgen, relevanten Thematiken und Vereins-Insights bespielt. Seit Juli 2022 ist der Verein nun auch auf Instagram aktiv. Hier wird im Rahmen der Storys u.a. auch ein exklusiver Blick hinter die Kulissen des Vereins gegeben. Also schauen Sie auf unseren Seiten vorbei und abonnieren Sie sie gleich.

 

Hinterlassen Sie auch gerne einen Kommentar, welche Inhalte Sie auf den Kanälen gerne thematisiert haben wollen – wir prüfen gerne die Machbarkeit!

 

Die Schwäche im System

Fehlendes Verkehrskonzept für den Hamburger Süden

Der Süden ist abgehängt. Das klingt nach dem Klagelied von Verlierern der Stadtentwicklung. Es ist aber die Realität. Die Realität mit Verkehrstaus, 38-Tonnern auf Irrfahrt durch den Binnenhafen und einer einzigen, hochempfindlichen S-Bahn-Trasse. Dass es in den vergangenen 50 Jahren nie auch nur den Ansatz eines schlüssigen Verkehrskonzepts für den Hamburger Süden gab, rächt sich jetzt bitter.

 

Nach Auskunft von Verkehrssenator Anjes Tjarks befördern S3 und S31 rund 40 Prozent aller Hamburger S-Bahn-Fahrgäste. Trotzdem werden gerade die Fahrgäste aus dem Hamburger Süden seit Jahren mit Versprechungen getröstet, auf die sie dann aber jahrelang oder gar vergeblich warten.

 

Der brennende Lkw unter der Station Elbbrücken war zwar dramatisch, er hat aber auch die Schwäche im System deutlich gemacht. Eine kleine Störung kann den Süden der Stadt lahmlegen, zumindest kann sie bei den Berufspendlern für ärgerliche Verspätungen sorgen. Mehr noch: „Die gesamte Verkehrssituation im Hamburger Süden ist unerträglich und zieht Investoren nicht gerade an“, sagt TUTECH-Chef Martin Mahn. „Und den Belegschaften der vorhandenen Betriebe bereitet das alles viel Sorge.“

 

Der Unmut der Betroffenen soll jetzt für die Lobbyarbeit des Wirtschaftsvereins genutzt werden. Darin waren sich auch die Mitglieder der Lenkungsgruppe für die Harburg Vision – unter ihnen Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen – einig. Einer der Schwerpunkte: der Bau der A26-Ost. Da zieht der Wirtschaftsverein mit Industrieverband und Handelskammer an einem Strang.

 

„Es ist festzustellen, dass die gesamte Infrastruktur in der Süderelbe-Region besser und leistungsfähiger gemacht werden muss“, sagt Franziska Wedemann, Vorsitzende des Wirtschaftsvereins. Die Mobilitätswende könne nur gelingen, wenn im Hamburger Süden kräftig ausgebaut wird. Dazu gehöre neben der A26-Ost auch die S-Bahnstation Radeland, die einen kräftigen Schub für die Innovationsregion zwischen Tempowerk und Harburger Binnenhafen auslösen könnte. Wichtig sei auch die Neugestaltung des Doppelknotens, der Brücken und des ZOB in der Harburger Innenstadt. Voller Spannung warte der Wirtschaftsverein schließlich auf die zurzeit noch unter Verschluss gehaltene Machbarkeitsstudie der TU Hamburg für eine weitere Elbquerung der S-Bahn im Westen der Stadt. Franziska Wedemann: „Sobald die Studie vorliegt, werden wir die nächsten Schritte unserer Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit planen.“ 

Exklusives Sponsoring unserer Monatsveranstaltungen

Immer häufiger erreichen uns von unseren Mitgliedern Anfragen, sich im Rahmen einer Monatsveranstaltung durch eine Unternehmenspräsentation vorstellen zu können. Da die Events aber politische und wirtschaftliche Thematiken in den Mittelpunkt stellen, konnten wir diesem Wunsch bisher nicht entgegenkommen. In diesem Zusammenhang hat sich der Verein nun dazu entschlossen, seinen Mitgliedern die Möglichkeit zu bieten, Monatsveranstaltungen exklusiv zu sponsern.

 

Das Sponsoringpaket kostet 500,00 € zzgl. MwSt. und umfasst folgende Leistungen:

 

  • Einbindung des Sponsorenlogos in der Einladung 
  • Einbindung in Social Media Posts im Zusammenhang mit der Veranstaltung
  • Nennung und Danksagung in der Begrüßungsansprache durch den Vorstand
  • Bereitstellung eines Stehtisches zur Unternehmenspräsentation nach dem Vortrag (Werbematerial, Roll-up etc. ist vom Sponsor zu liefern und aufzubauen)

 

Als Sponsor haben Sie die Möglichkeit sich dem Netzwerk exklusiv zu präsentieren und den Verein durch Ihren Beitrag finanziell bei der Ausrichtung des Events zu unterstützen.

 

Sofern ein Interesse besteht, melden Sie sich gern in der Geschäftsstelle. Wir freuen uns auf Sie.

Ein Mitglied berichtet: Wie die Vossloh Rail Service die Arche unterstützt.

Vossloh Rail Services überstützt die Arche in Harburg seit ihrem Start vor zwei Jahren.

 

  • Wir helfen beim Einrichten, Streichen und unterstützen mit Büroausstattung
  • Kollegen sind am Nikolaustag Überbringer von Geschenken, MitarbeiterInnen helfen beim Sommerfest
  • zu Ostern gibt es unser Vossloh-Müsli, weil ein gesundes Frühstück nicht überall selbstverständlich ist
  • wir zeigen Sportsgeist und nehmen am jährlichen Spendenlauf zu Gunsten der Arche im Jenischpark teil.

 

Es gibt immer viel zu tun! Für andere Unternehmen im Harburger Raum ist da sicherlich auch etwas dabei.

 

Für unsere KollegInnen ist es ein gemeinsames Herzensthema, sei es Werkstatt, Controlling oder Konstruktion – alle helfen mit und sind froh, wenn Sie einmal aus ihrer Arbeitsroutine heraus kommen. Der Arche bzw. den Kindern zu helfen, tut unserer Stimmung im Betrieb richtig gut.

 

Das Phoenix-Viertel ist ein hartes Pflaster für viele Kinder und Heranwachsende. Umso wichtiger ist es aus unserer Sicht, dass Unternehmen sich engagieren. Vielleicht wartet genau dort der nächste Praktikant, Auszubildende oder ein Talent im dualen Studium? Man muss den Kids und Jugendlichen nur die Chance geben, ihre Talente zeigen zu können. Das können sie bei der Arche – und deswegen unterstützen wir von Vossloh Rail Services die Arche, wo immer wir können. Wenn jetzt „ein Ableger“ für Jugendliche kommt, ist das sehr zu begrüßen. Sollte Corona es endlich zulassen, freuen wir uns schon, einen Schnuppertag in unserer Werkstatt anbieten zu können!

 

Die ARCHE im Harburger Phönix-Viertel 

 

Wieder einmal sind wir gerufen worden: die vielen Kinder des Phönix-Viertels, deren Familien meist von Transferleistungen abhängig und im Alltag extrem herausgefordert sind, brauchten dringend einen sicheren, zukunftsbringenden Ort. Die ARCHE, das christliche Kinder- und Jugendhilfswerk, startete nach langer Planung inmitten der Pandemie im August 2020 in der Maretstrasse im Phönix-Viertel mit ihrem weiteren Standort. Angela Krull, die Leiterin der Harburger ARCHE, und ihr Team haben nach nun zwei Jahren zu mehr als 200 Kindern des Viertels regelmäßigen Kontakt! Sie bieten Mahlzeiten, fröhliche Nachmittagsaktionen, Feriencamps, Ausflüge, Hausbesuche und immer wieder individuelle Gespräche mit Einzelnen. 

 

Nach wie vor spüren die Schulen und ARCHE Mitarbeiter die immer noch lang anhaltenden Folgen des Lockdowns. Daher ist der „Lernort“ fester Bestandteil der Harburger Arbeit. Hier starten gerade wieder 17 Duos (lange Wartelisten auf beiden Seiten, nur fehlen die geeigneten Räume) aus einem Ehrenamtlichen und einem Schüler, die sich ein Jahr lang treffen. Während der wöchentlichen schulischen Förderung erleben die Kinder in diesen Lernstunden eine feste Bezugsperson, oft fehlt ihnen diese in den Familien. „ Du bist wertvoll“, „ Du kannst etwas, wir finden es heraus, ich helfe Dir“.…dieses sind Sätze, die die Kinder im Alltag Zuhause nur äußerst selten hören. Sie stärken die Kids und lassen sie an sich selber glauben, so dass sie gemeinsam mit den ARCHE Mitarbeitern Pläne für eine gute Zukunft entwickeln. 

 

Eine besonders große Gruppe 12- bis 14-jähriger Jugendlicher hat sich mittlerweile die ARCHE als festes Nachmittagsprogramm gewählt. Nach nur zwei Jahren müssen wir bereits den nächsten Schritt vollziehen: genau diese Altersgruppe gilt es abzuholen, sie in sinnvolle 8.Klasse - Praktika zu geleiten, mit ihnen schulische und berufliche Zukunftspläne zu entwickeln, zu identifizieren, wo ihre Stärken liegen, sie auf einen guten Weg zu bringen. Daher haben wir bereits Räume in der Nähe der Maretstrasse für die Jugendarbeit gemietet. Eine zusätzliche Mitarbeiterin für die Jugendarbeit beginnt Mitte September, um die Jugendlichen langsam an das Jugendhaus heranzuführen und Angebote speziell für dieses Alter zu bieten. Die Finanzierung dieses zusätzlichen Angebotes ist noch nicht vollends gesichert, wir schauen aber positiv nach vorn. 

 

Die zukünftige Arbeit mit den Jugendlichen ist besonders für Sie als Harburger Unternehmer interessant: Praktikanten oder Auszubildende könnten das Interesse an bestimmten Berufsfeldern entwickeln, sich bei Ihnen mit Hilfe der ARCHE und Ihrer Personalabteilung bewerben und weiter durch die ARCHE begleitet werden. 

 

Die Renovierung der neuen Räume im Jugendhaus, eine neue, gebrauchte Büroausstattung und eine langfristig zu erneuernde Küche sind Aufgaben, die aktuell zu bewältigen sind. Immer wieder benötigen Angela Krull und ihr Team Unterstützung, wenn es um die Durchführung der ARCHE Feste geht: großzügig entsenden Unternehmen Auszubildende oder Mitarbeiter für diese Hilfestellung, viele kommen ganz erfüllt von diesen Tagen in das Unternehmen zurück. Die Einsätze von Mitarbeitern verschiedenster Abteilungen führen innerbetrieblich zu neuen, positiven, gemeinsamen Momenten innerhalb der Belegschaft, eine Win-Win Situation aller Beteiligten.

 

Als Mitglied im Vorstand des „Freundeskreis Die ARCHE Hamburg e.V.“ bin ich ehrenamtlich seit vielen Jahren an der Seite der ARCHE und stehe Ihnen für nähere Informationen sehr gern zur Verfügung (svneree@gmx.de).

 

Sibylle von Nerée 

Vorstand Freundeskreis Die ARCHE Hamburg e.V.

www.freundeskreis-arche-hh.de

 

PS: im Rahmen unseres Golfturnier der Wirtschaft des Hamburger Südens am 16.09.22 konnten wir Frau von Nerée 3.700 Euro als Spende überreichen.
Näheres - auch über das Golfturnier - erfahren Sie im nächsten Newsletter.

ICH&ER - Die innovative Digital-First Agentur für den modernen Mittelstand.

Mittelständische Unternehmen in fast allen Branchen kämpfen nicht erst seit gestern mit der Herausforderungen der Digitalisierung – vor allem im Marketing.

 

Der Wettbewerb findet schon längst nicht mehr ,,offline’’ statt und sowohl die Werbung von Kunden als auch Mitarbeitern ist für viele Unternehmen gleichermaßen schwieriger geworden. Es fehlt an Durchblick, Expertise und Zeit.

 

Genau dort setzen wir als Fullservice Agentur an und betreuen im speziellen mittelständische Unternehmen bei der Bewältigung dieser aktuellen Themen. Wir holen unsere Kunden ab wo sie stehen und gehen mit ihnen den Weg durch den digitalen Jungle von Websites, Social Media Marketing sowie Video- & Fotoproduktion.

 

Als ,,Nummer gegen Kummer’’ arbeiten wir mit Unternehmen verschiedenster Branche nach unserer eigens erstellen ,,Digital First Strategie’’, welche auf die immer gleichen Elemente baut: Strategie, Plattform & Inhalt. Wir machen Unternehmen nachhaltig sichtbar für relevante Zielgruppen und wettbewerbsfähig im digitalen Markt und das nach unserer jahrelang bewährten Strategie.

 

Seit 2019 sitzen wir mit unserem Büro in Buxtehude und sind innerhalb von 3 Jahren auf ein 10 köpfiges Team gewachsen. Wir können mittlerweile auf über 200 Projekte zurückblicken und betreuen über 30 mittelständischen Unternehmen aktiv und nachhaltig im digitalen Marketing. Unsere Erfahrung und Expertise aus der jahrelangen Zusammenarbeit mit Unternehmen in den verschiedensten Branchen ermöglicht uns gepaart mit unserem breit aufgestellten Team immer eine moderne, zuverlässige und professionelle Zusammenarbeit zu garantieren.

 


Wir haben es zu unserer größten Priorität gemacht, das Leben unserer Kunden leichter zu machen und Arbeit abzunehmen. Das bedeutet keine unnötigen Meetings oder Wartezeiten. Arbeiten mit ,,ICH&ER" bedeutet ein persönliches Kunden-Dienstleister Verhältnis, in dem wir unter Bezug auf Bedürfnisse und Wünsche unserer Kunden eigenständig Ideen entwerfen, entwickeln und umsetzen – effizient, flexibel und zielgruppenorientiert.

 

,,Heute machen was andere morgen denken’’

So denken und handeln wir seit Jahren und bauen moderne Unternehmen zum digitalen Platzhirsch auf.

Das erste Wasserstoff-Symposium südlich der Elbe

Am 05.10.2022 findet im Tempowerkring 6 das erste halbtägige Wasserstoff-Symposium des Hamburger Südens statt. Als gemeinsame Veranstaltung des Tempowerks, der TU Hamburg und des Wirtschaftsvereins für den Hamburger Süden soll das Symposium das Thema Wasserstoff greifbarer machen und einen Austausch auf verschiedenen Ebenen ermöglichen.

 

Die Veranstaltung richtet sich an UnternehmerInnen, die Technologien auf dieser Basis einsetzen, potenzielle Anwender sind oder sich für die Thematik grundsätzlich interessieren. Darüber hinaus soll das Symposium auch jegliche Interessenten aus den Bereichen Wissenschaft, Politik und Verwaltung ansprechen.

 

Auf dem Symposium erwartet Sie eine Ausstellung, eine Reihe von Impulsvorträgen und eine abschließende Podiumsdiskussion. Hierfür konnten wir u.a. Herrn Staatsrat Andreas Rieckhof (Behörde für Wirtschaft und Innovation), Dirk Lehmann, Umweltpreisträger 2022 (Clean Logistics SE) und Prof. Dr.-Ing. Martin Kaltschmitt (TUHH) gewinnen.

 

Im Rahmen unserer Messe haben Sie die Gelegenheit mit zahlreichen Ausstellern zu sprechen und konkrete Anwendungen zu erfahren. Freuen Sie sich u.a. auf: eCap, Test-Fuchs, Siemens, S+K Autohaus, Gasnetz Hamburg, Clusteragentur Erneuerbare Energien Hamburg, 2G Energietechnik, Dekra, Vorwerk, Cruse Offshore, Faktor 3e, Treo, AirProducts, HydroHub, Reacnostics, Heinze Akademie, Helmholtz Zentrum hereon, Dräger und Green Planet Energy.

 

Es erwartet Sie ein informativer und spannender Nachmittag, der von einem gemeinsamen Get-together abgerundet wird. Melden Sie sich noch bis zum 28.10.2022 HIER direkt an. Die Plätze sind begrenzt.

Der Wirtschaftsabend 2022

Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg ist Festredner

buergermeister_peter_tschentscher_autogrammkarte

Foto Ronald Sawatzki, Senatskanzlei Hamburg

In unserem 75. Jubiläumsjahr feiern wir den „Wirtschaftsabend“ am 18. November im Privathotel Lindtner. Traditionell begrüßt der Wirtschaftsverein für den Hamburger Süden seine rund 380 Gäste, Führungskräfte aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und der Metropolregion Hamburg in einem exklusiven Kreis.

 

“Zu unserer großen Freude wird der Erste Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher, Präsident des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg und designierter Präsident des Bundesrates über Hamburgs Weg zur klimaneutralen Wirtschaftsmetropole sprechen, so Franziska Wedemann.”

 

Dr. Tschentscher ist am 20. Januar 1966 in Bremen geboren, ist verheiratet und hat ein Kind. Er hat Humanmedizin mit einem Aufbaustudium in Molekularbiologie in Hamburg studiert und 1995 promoviert. Er war Facharzt für Laboratoriumsmedizin, und bis 2011 Oberarzt im Diagnostikzentrum des UKE.

 

1989 ist Dr. Tschentscher in die SPD eingetreten und ist seit 2007 Mitglied des Landesvorstandes der SPD Hamburg. 2011 ist er zum Senator und Präses der Finanzbehörde berufen worden. Seit März 2018 hat er das Amt des Ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg inne.

 

 

 

Wir freuen uns, mit Ihnen dieses bewegte Jahr bei guten Gesprächen und im schönen Ambiente zu beschließen. Sie können sich unter diesem Link zum Wirtschafsabend anmelden.

 

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den diesjährigen Sponsoren:  

 

 

Darüber hinaus wird es in diesem Jahr ein ganz besonderes Sponsoring geben – lassen Sie sich überraschen!

NEUE MITGLIEDER

Der Wirtschaftsverein begrüßt ganz herzlich

welcome-998360_640

Save the date

Unsere nächsten Veranstaltungen

Save the Date

Monatsveranstaltung September 2022

Mit Dr. Jörg Rothermel, vom Verband der Chemischen Industrie e.V., und seinem Vortrag zu “Energieversorgung in der Russland/Ukraine-Krise”

27.09.2022, 18 bis 21 Uhr

 

 

Das Wasserstoff-Symposium

Verpassen Sie nicht das erste Wasserstoff-Symposium im Süderelberaum. Es erwarten Sie eine Messe, Impulsvorträge und eine Podiumsdiskussion.

05.10.22, 14 bis 18 Uhr

 

Für geladene Gäste und Mitglieder: Der Wirtschaftsabend

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause können wir wieder mit Ihnen feiern. Wir freuen uns auf einen exklusiven Abend im Privathotel Lindtner.

18.11.2022, ab 18 Uhr

 

Exklusiv für Mitglieder: Bericht in Berlin inkl. Hausführung

Bericht in Berlin mit Metin Hakverdi und einer Führung durch den Deutschen Bundestag.

20.01.2023, von 11:30 bis 15:30 Uhr

 

Konjunkturveranstaltung Januar 2023

Mit Carsten Mumm, Chefvolkswirt bei Donner & Reuschel

23.01.2023, von 18:00 bis 21:00 Uhr

 

Monatsveranstaltung Februar 2023

Mit Jens Meier, Geschäftsführer der HPA Hamburg Port Authority und einem Vortrag zur Hafenentwicklung

01.02.2023, von 18:00 bis 21:00 Uhr

Save the date

Veranstaltungen unserer Mitglieder

event-g2c4fb24cf_1280

Quirin Kunst & Wein After Work

In den Räumen am Mittelweg

22.09.2022

 

 

WLH Online-Veranstaltung

Innovative Gebäudetechnik – welchen Beitrag kann mein Gebäude zum Klimaschutz leisten?

28.09.2022, 17 Uhr

 

foodactive Arbeitstreffen Produktion (digital)

Prof. Dr.-Ing. Jörg Meyer erläutert am 30.09.2022, um 11:00 Uhr Maßnahmen, wie Lebensmittelhersteller kurzfristig weniger Gas verbrauchen können.

30.09.2022, 18 Uhr

 

TUHH Vortragsveranstaltung

Die TUHH lädt zu dem Thema „Maritime Energie – Nachhaltige Energieforschung sichert die Zukunft unseres blauen Planeten“

26.10.2022, 17:00 Uhr

IMPRESSUM

HERAUSGEBER

Der Wirtschaftsverein e.V.
Konsul-Ritter-Straße 10
21079 Hamburg
Tel. 040/32 08 99 55

 

uta.rade@DerWirtschaftsverein.de
www.DerWirtschaftsverein.de

 

VORSITZENDE

Franziska Wedemann