Elf Frauen – Elf Fotos – Elf Geschichten

„Frauen in der Wirtschaft“ – unter diesem Titel hatte B&P zum exklusiven Foto-Shooting in die „Galerie 1565“ eingeladen. Die befindet sich in einem der ältesten Häuser Hamburgs im Harburger Binnenhafen. Das „Bornemannsche Haus“ mit seinen alten Balken und Dielen, dem freigelegten Mauerwerk und den teils schiefen Wänden bot die perfekte Kulisse aus warmen Farben und Tiefe im Raum – zweifellos ein „BestPlace“, ein besonderer Ort für besondere Anlässe. Der Buxtehuder Fotografin Katharina Bodmann ist es hervorragend gelungen, die elf Teilnehmerinnen in Szene zu setzen. Die jeweiligen Lieblingsfotos der Frauen sind hier zu sehen. In der „Galerie 1565“, Harburger Schloßstraße 13, werden künstlerische Varianten in gerahmter Form ausgestellt. In kurzen Interviews haben die Frauen, die sich in dieser Zusammensetzung noch nie begegnet waren, ihre Aufgaben und Ziele beschrieben. Der exklusive Charakter ist voll aufgegangen – am „BestPlace“ wurden neue Kontakte geknüpft.

 

„It’s the Economy!“ Als erste Frau an der Spitze von „Der Wirtschaftsverein e.V.“ ist Franziska Wedemann bestens vernetzt und umgeben von engagierten Mitstreitern aus der Wirtschaft im Hamburger Süden (und darüber hinaus). Als Vorsitzende muss Sie auch regelmäßig meinungsstark Stellung beziehen. Und das tut sie! Mit neuen Formaten und auf aktuelle Themen fokussiert, führt sie den Verein in die nächste Generation. Dabei musste auch das Top-Netzwerkevent, der „Herrenabend“, seinen Namen in „Wirtschaftsabend“ ändern – es tut dem Erfolg keinen Abbruch, aber nicht nur der Vereinschefin rutscht der alte Name noch ab und zu heraus.

 

Viele Jahre war Franziska Wedemann geschäftsführende Gesellschafterin der Großbäckerei Wedemann, nach deren Verkauf sie sich nun der Verbandsarbeit und weiteren wirtschaftlichen Aktivitäten widmet – unter anderem ist sie stellvertretende Aufsichtsratschefin der Haspa AG und der Haspa Finanzholding. Ihr stärkster Charakterzug: Beharrlichkeit. Egal in welchem Job – Gestaltungsfreiheit und das Erreichen von Zielen sind ihr besonders wichtig. Und was würde sie gern verändern? „Ich würde gern erreichen, dass das Hamburger Abendblatt auch in der Hauptausgabe positiv über den Wirtschaftsverein berichtet . . .“